Hallo, hier ist Inga…
der neue Trend bei Kommentar-Spam

Am Anfang fällt es gar nicht auf… Denn Spam-Kommentare auf dem Blog sind auch nicht mehr das, was sie einmal waren. OK, abgesehen, von den hunderten Müllkommetaren aus Übersee, die mir mein Askimet zuverlässig rausfischt… Nein, der Spammer SEO von heute muß sich schon ein wenig mehr ins Zeug legen, um hier und anderswo einen DoFollow-Backlink zu erhaschen, schließlich gibt es fast kein Blog mehr, wo der Inhaber die Kommentare nicht manuell prüft und freischaltet.

Also muß der fleißige Suchmaschinenoptimierer seine Zeit nun damit verbringen, den Beitrag wenigstens zu überfliegen und sich einen einigermaßen glaubwürdigen Kommentar aus dem Großhirn kratzen. Das kostet Zeit und graue Zellen – und zumindest erstere ist bekanntlich Geld. Ärgerlich also, wenn der blöde Blogger den mühsam zusammengeschleimten Kommentar im Endeffekt dann doch entlarvt und dem Orkus übergibt…

Es gibt aber für alles eine Lösung – und der aktuelle Workaround baut auf Psychologie – die Kommentatoren heißen zwar nicht mehr “Kredit ohne Schufa” und “Viagra for free” – dafür heißen sie jetzt Jasmin, Annika und Kathrinchen…

Jaaaa – welcher pickelige, hornbebrillte und bewegungsunfähige Webmaster kann dazu schon nein sagen… Verirrt sich doch die holde Weiblichkeit auf sein Blog und läßt sich sogar dazu herab, einen lobenden Kommentar unter den Beitrag zu setzen….

…der linkt zwar zu irgendeiner Lottobude, aber hey – wenn man picklig, hornbebrillt und bewegungsunfähig ist, kann man eben nicht alles haben.

Keine Ahnung, ob die Masche wirklich so erfolgreich ist – ich fürchte ja, sonst wäre es ja keine Masche, allerdings reklamiere ich für mich, dass ich bei den Kolleginnen Kommentatorinnen schon aus Prinzip erstens auf die verlinkte Seite und zweitens ins Impressum derselben schaue.

Und wen sehe ich dann dort?

Den Bernd, den Uwe und den Hannes – aus der Traum von Kathrinchen… *schnüff*

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather

14 thoughts on “Hallo, hier ist Inga…
der neue Trend bei Kommentar-Spam

  1. Haha dein Humor finde ich cool :D
    Das Problem bei den “SEO´s” ist, dass sie alles so einfach und schnell wie möglich erreichen möchten. Viele wissen garnicht, dass allein Backlinks garnichts für die Suchmaschinenoptimierung bringen. Jeder ist auf der Suche nach Dofollow Blogs, wenn man als Seiteninhaber dann sieht das die eigene Seite in einer Dofollow Blogliste ist, dann braucht man sich eigentlich nicht wundern, dass sich hunderte “Profis” die Kommentarzeile als Backlink nutzen.

    An deiner Stelle würde ich auch nicht alles genehmigen, es gibt viele Blogs die durch das neue Google-Update komplett aus dem Index genommen wurden aufgrund von “SPAM”. Dann kann man sich bei den netten SEO´s bedanken, dass diese mit Ihrer “Geheimen Technik” die eigene Seite gecrasht haben.

    Leider werden Backlinks immer an bedeutung haben, deshalb wird es auch nie ein Ende mit den Spammern geben. Ich kenn es von meinen Seiten auch, ich weiß nicht obs Scripte oder Programme gibt die automatisch Kommentare machen, mir kommt es aber langsam so vor. Bei WordPress genehmige ich schon garkeine Kommentare mehr, da kommen nur Kredite, Geld-maschinen und sonstiger Müll.

    Naja genug geschrieben :D Frohes schaffen
    Daniel kürzlich veröffentlicht…GeheimratseckenMy Profile

  2. Die Frage ist doch bringen DOFOLLOW links überhaupt was für das SEO? Googels Code wird ständig erneuert und keine weiß wie er funktioniert.

  3. Die Antwort ist derzeit wohl noch “JA”, sonst gäbe es schließlich kein NoFollow. Wäre übrigens schön, wenn du nächstes Mal unter Deinem Namen und nicht unter dem Namen Deiner Webseite posten würdest.

  4. Der Bericht ist ja mal klasse,… Ich habe eine ähnliche Erfahrung gemacht,…. in den Kommentaren werden teilweise interessante Punkte und Facts aus dem Artikel aufgegriffen, aber die verlinkte Webseite ist ein absoluter Alptraum, kein Mehrwert, kein thematisch passender Bezug,…

    Am schlimmsten allerdings finde ich die Kommentare, bei denen immernoch versucht wird Keywords in das dafür vorgesehene Namensfeld zu platzieren.

    Das fliegt bei mir sofort raus, … allein der Versuch wird bestraft, ich mache mir da keine Gedanken, ob ich einen alternativen Namen setzen sollte, oder ähnlich… einfach weg und fertig.

    Nur so kann man auf lange Sicht, dem SEO (Spam) einen Riegel vorschieben.
    Stefan kürzlich veröffentlicht…Ein eigenes WordPress Theme erstellen – die VorbereitungenMy Profile

  5. Lustig – ich schaue gerade eine Liste mit Do-Follow-Blogs durch – auf der ich aber gelandet bin, weil ich Blog+PageRank googelte. Seit über einem Jahr haben wir nämlich noch keinen bekommen und ich rätsle, warum. Ich wollte einfach mal, was die Blogs mit hohem PageRank so inhaltlich bieten. Ich sann gerade darüber nach, ob das mit den Links wirklich so wichtig ist (auch wenn der PR im Grunde wurst ist – fürs Ranking zählen sie ja auch) und las dann prompt Deinen Artikel. Aber einen Do-Follow-Blog zu betreiben könnte man ja glatt zur Trafficsteigerung nutzen (wenn es einem auf reine Klickzahlen ankäme). Wie viele Kommentare muss Du denn so moderieren, wenn Du auf diesen Listen stehst?

    @Marco – aber der Link wird doch auch aus dem Namen generiert – wenn Du den manuell im Kommentar löschst, bleibt er doch da trotzdem erhalten – oder?

    Viele Grüße
    Danielle (die auch wirklich ein Mädchen ist, was man im Impressum sieht *g*)
    Danielle kürzlich veröffentlicht…“Gesundheit für Kinder – Kinderkrankheiten verhüten, erkennen, behandeln: Moderne Medizin – Naturheilverfahren – Selbsthilfe”My Profile

  6. Man kann im WP-Dashboard jeden Kommentar vorm Veröffentlichen bearbeiten, also auch den Link unter dem Namen entfernen. Siehe dieser Kommentar hier.

  7. Ich hab mein Blog auch komplett auf Dofollow, in der Hoffnung ein paar gute Kommentare abzugrasen, jedoch auch mit mäßigen Erfolg. Weil die meisten Kommentare wirklich nur rausgequetschter dünnsc…… sind (sorry).
    Wenn ich mir persönlich einen Blog anschaue dann weil mich das Thema vielleicht interessieren könnte, und wenn ich dann dazu etwas loswerden will, schau ich nicht erst nach ob die Links als no oder do gesetzt werden. Sondern ich schreibe drauf los, denn ich weiß das meine Meinung diesem Beitrag etwas bringt, und das ich darüber auch ein oder zwei Besucher bekomme die auf meinen Namen klicken
    OK zu deinem Blog bin ich über eine Dofollow gekommen, und das hier ist der erste Blog wo es überhaupt Kommentare gibt. Andere in der Liste besitzen entweder gar keine Kommentarfunktion oder keine Kommentare

  8. Haha, klasse Humor! Denke aber schon dass die dofollows was bringen, schade wenn nicht, dann säße man stundenlang nur rum und dann alles für nichts..

  9. wenn ich das so lese dann komme ich zu der Überzeugung, dass es eine gute Idee wäre, die ganzen Spam-Kommentare zu pimpen – d.h. alle Infos des Kommentators zu entfernen und dazu dann noch die “multinationalen Verbraucherinformationen” gegen einen netten zum Beitrag passenden Beitrag umzuformulieren. Dann machen die ganzen Spam-Kommis wenigstens Sinn und die Beiträge sind nicht mehr ganz so leer..
    Also Bernd, Uwe und Hannes – kommt doch mal bei mir vorbei..
    Peter kürzlich veröffentlicht…1 x Herzverpflanzung bitte – mein Server bekommt ein neues Leben..My Profile

  10. Du sprichst mir als Bloggerin sowas von aus der Seele! Ich musste die ganze Zeit schmunzeln, denn auch ich gehöre zu den Bloggern, die ihre Kommentare manuell freischalten. Ich schaue mir in der Regel immer den Link an, den der Kommentator verlinkt haben möchte und entscheide dann, ob es sich um reines Linkbuilding handelt (wobei es sich bei mir um nofollow-Kommentarlinks handelt und mein Blog daher für Linkbuilding-Kommentatoren eher uninteressant ist).
    Sandra kürzlich veröffentlicht…Essbare Blüten – die KapuzinerkresseMy Profile

  11. Ich oute mich mal hier mit einem typischen SEO-Namen mit URL und schaue, was davon übrig bleibt :-). (Michael blieb übrig, Gruß Marco) Den richtigen Namen sieht Marco aber an der E-Mail Addy.
    Zuerst einmal: Linkspam im Blog sch…ade, kennen wir, wissen wir. Aber ich unterstütze da auch gerne mal die SEOs. A) lebe ich selber davon und weiß, wie viel Arbeit drin steckt und b) macht es mir nichts aus, wenn ein SEO-Name bei mir gelinkt wird. Wenn dieser nicht gerade gegen gute Sitten verstößt und der Kommentar nicht mit “hey, super Blog” stehen bleibt, habe ich kein Problem damit.
    Nun zur Jasmin, Nina und den Anderen: Wer auf den Namen achtet, statt auf den Inhalt, der hat selber Schuld. Auch eine Nina mit dem Kommentar “hey, nice Blog…hug” wird bei mir gekickt :-)

  12. Ja okay, ich oute mich: Auch ich versuche durch das Posten von Kommentaren Backlinks aufzubauen. Dennoch versuche ich immer darauf zu achten, dass mein Kommentar irgendeinen Mehrwert bietet. Quasi auch als kleines Dankeschön, dass ich meine Seite überhaupt verlinken darf. Und weiterhin hasse ich es eigentlich in keinster Weise, mir Artikel durchlesen zu “müssen”. Im Gegenteil: Oft erfährt man neues und kommt so auch auf weitere Ideen. :)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

CommentLuv badge