DoFollow – das Nonplusultra?

Seit der Einführung des NoFollow-Attributes durch Google steht die Webmasterwelt auf dem Kopf. Kämpfte man bislang um Links, um wahrgenommen zu werden, geht es seither zusätzlich darum, möglichst keine vermeintlich wertlosen NoFollow-Links zu erhalten.

Bildquelle: http://www.thoughtmechanics.com/whats-the-big-deal-with-the-nofollow-tag-anyway/

Nun, im Großen und Ganzen reihe ich mich da durchaus mit meinen Webseiten in die Schlange der DoFollow-Verfechter ein. Bei Blogs – wie diesem – ist es mir aber völlig Banane, denn hier möchte ich keine Werbeklicker oder Kunden generieren, sondern Leser meiner aktuellen Ergüsse. Und wo bekomme ich die her? Von Google? Ja, ähm… kaum…
Die meisten Besucher hier kommen von irgendwelchen DoFollow-Listen. Sie kommen nicht, um meine Beiträge zu lesen, sie kommen nicht, um zu diskutieren – sie kommen, um einen Backlink zu droppen. OK, habe ich nichts dagegen, wenn es nicht zu spammy wirkt.

Für Leser – die Zielgruppe, die ich ansprechen möchte, sorgt eine ganz andere Erfindung:

Bildquelle: http://www.pc-zu-hause.de/blogs-mit-commentluv-der-uebersicht/

Blogs mit dieser Technik (ersichtlich am “CommentLuv”-Badge unter dem Kommentareingabefeld) geben nicht nur Deinen Kommentar wieder, sondern widerspiegeln auch einen Deiner letzten Beiträge im eigenen Blog unter dem Comment. Am sinnvollsten wählt man dazu natürlich einen thematisch passenden aus, denn das macht Leser neugierig (hoffentlich :) ) – und ein  solcher Leser ist mir allemal lieber,  als ein anonymer Linkdropper, der im besten Fall auch noch den Namen “Kredite vergleichen” trägt…
Ab sofort kommentiere ich also auch gern auf NoFollow-Blogs, sofern sie CommentLuv einsetzen.
Wobei ich jetzt gar nicht sicher bin, ob CommentLuv automatisch DoFollow generiert…

Was haltet Ihr von der Theorie, dass diese Funktion für Leser viel wichtiger ist, als das Anbieten von DoFollow?

.

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather

3 thoughts on “DoFollow – das Nonplusultra?

  1. Ich denke, Kommentare sollte man grundsätzlich nicht primär als Möglichkeit sehen, einen Link zu bekommen, um bei Google nach oben zu kommen. Ich bin überzeugt, dass Google schau genug ist, um CommentLuv und DoFollow-Kommentare zu erkennen und entsprechend gering zu werden.

    Wichtig an Kommentaren scheint mir der Traffic. Ich habe ein paar Kommentare auf einem der führenden Reiseblogs geschrieben und bekomme von dort jeden Tag zwischen zehn und fünfzehn Leser. Das ist zwar verglichen mit Google oder Facebook nur ein kleiner Tropfen des Traffics, aber ich trotzdem keine schlechte Zahl, wie ich finde.

    Daher mein Tipp beim Kommentieren: Schau lieber darauf, dass du dort kommentierst, wo sich allfällige Leser auch wirklich für deinen Blog interessieren können. Ob das am Ende Follow oder NoFollow ist, scheint mir zweitrangig.

  2. Hallo,

    vielen Dank für Deine Verlinkung. Ich bin mal gespannt, welchen Einfluss dieser Link auf meinen Traffic hat. Vielleicht biegt der ein oder andere Leser doch zu mir ab. Ich werde bei relevanten Beobachtungen darüber berichten.

    viele Grüße
    Stefan

  3. Pingback: Commentluv – jetzt auch auf dem Katzenkacke! – Blog |

Leave a Reply to Stefan Cancel reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

CommentLuv badge